Alle interessierten Bürger waren recht herzlich zum Quartiersspaziergang über den Goldberg eingeladen. Man traf sich Montag, den 5.09.2017 um 10.00 Uhr vor dem Begegnungszentrum der DRK Kreisverband Mettmann, Bahnstraße 55. Der 90 minütige Spaziergang ging durch das Gebiet Goldberg, Stadtwald bis zum Friedhof und sollte Eindrücke über positive oder negative Veränderungen vermitteln, die vom DRK dokumentiert wurden. Danach wurden alle Teilnehmer bei einer Tasse Kaffee zur regen Diskussion eingeladen.

Update!!
Der Mettmanner-Automobil-Club im ADAC war auch dabei.
Die mittlerweile 41. Auflage des traditionsreichen Mettmanner Volksfestes wurde am 1. September um 19.30 Uhr offiziell durch Bürgermeister Thomas Dinkelmann eröffnet. An insgesamt 25 Heimatfest-Buden präsentieren sich zahlreiche Mettmanner Vereine, auf der Showbühne hat es ein abwechslungsreiches Programm geben.

Gemeinsames Sommerfest der Aule Mettmanner, Stadtwaldkids und der Initiative Goldberg Mettmann.
19. August 2017 - im Steinbruch am Goldbergerteich und an der Minigolfanlage.
Die Gäste wurden verwöhnt mit Grillwürstchen, Kuchen von der Initiative Goldberg sowie Kaffee und kalten Getränken.
Spass für Kinder gab es mit Clown Pepe und es gab auch das beliebte Kinderschminken im Angebot.
Weitere Aktionen gab es an der Minigolfanlage bei den Stadtwaldkids.
Hier geht es zum Bericht der Rheinischenpost

Am Sonntag sind die Düsseldorfer in ihr Testspiel-Programm vor dem DEL Saisonstart am 9. September gezogen. Acht mal werden die Rot-Gelben vor der DEL-Partie gegen Augsburg für den Ernstfall üben. Den Auftakt machte das Spiel gegen Oberligist Essen. Im Vorjahr ging das Spiel 5:3 für Düsseldorf aus. Mal schauen ob es auch in diesem Jahr dabei blieb.

Weiterlesen ...

Wir wollten einen Film mit den Aussagen der Händler der Innenstadt zusammenstellen, um den Menschen, die sich ernsthaft Sorgen um ihre Existenz machen, eine Stimme zu geben. Es ist wichtiger, mit den Menschen als über sie zu sprechen. Auch wenn man das Gefühl hat, dass man einzelne Argumente vielleicht schon gehört hat, so kann man sich ihrer Eindringlichkeit nicht verschließen, wenn man sie vor Augen hat. Es wird insbesondere deutlich, dass die Händler nicht mehr als 3.000 Unterschriften gesammelt haben, um damit die Verwaltung oder den Bürgermeister zu ärgern. Die machen das nicht als Hobby oder weil sie nichts anderes zu tun haben. Sie haben Angst um ihre Jobs – verlieren wir doch nicht den Blick auf das Wesentliche!

Die Aussagen der einzelnen Händler wurden ohne Skript abgegeben. Sie wurden spontan und ohne Ankündigung von uns am 14. Juni 2017 in den jeweiligen Läden aufgenommen. Wir sind an dieser Stelle aber auch für Transparenz: Es ging uns mit dem Film nicht darum, einen Journalistenpreis zu gewinnen – für eine möglichst ausgewogene, alle Meinungen abbildende Reportage zur geplanten Verkehrsführung. Wir wollten zeigen, dass es sich um ernsthafte Menschen handelt, die ernstzunehmende Sorgen und sogar Existenzängste haben - auf der Basis der Erfahrungen, die sie bereits vor einigen Monaten mit der Straßensperrung hatten. Die Stellungnahme des REWE-Marktleiters, Christian Kühl, wurde nachträglich durch die Bundespressestelle der REWE Group genehmigt. Er gibt also durchaus auch die Meinung des Konzerns wieder.

Es lohnt sich, diesen Menschen zuzuhören! Wir danken allen Beteiligten für ihre Beiträge!

   
© ALLROUNDER